3, 2, 1! Der Startschuss ist gefallen: Seit August gibt es im Hochschulen Alumni Universum einen neuen HWZ-Digital-Planeten: Die Digital Minds Society! Und weil die vier Gründungsmitglieder (Ioannis Martinis, Ubaldo Piccone, Marco Gasser und Alice Rohrer) nach wochenlanger Planung und strenger Geheimhaltung kaum noch Stillschweigen bewahren können, geben sie gleich hier das allererste Interview für die Serie “10 Fragen an”.

Digital Minds Society. Kling gut. Wer seid ihr?

Ioannis: Die Digital Minds Society ist die offizielle Alumni-Organisation des Instituts for Digital Business der HWZ – gegründet von ehemaligen Absolventen.

Marco: Digital Nerds welche an der HWZ eine tolle Zeit hatten.

Was möchtet ihr bezwecken?

Ioannis: Wir bedauern, dass der spannende und bereichernde Austausch, der während des Studiums stattfindet, nach einiger Zeit wohl oder übel versandet. Wir wollen ihn wieder aktiv fördern und aufleben lassen.

Marco: Wir möchten Menschen mit ähnlichen Ideen zusammenbringen. Der Austausch kann Berge versetzen.

Alice: Wir feiern dieses Jahr den 1000sten Absolventen unter den «Digital» Lehrgängen an der HWZ. Diesen 1000 Absolventen wollen wir die Möglichkeit geben in Kontakt zu bleiben, auf dem Laufenden zu sein und sich auszutauschen – auf digitalem Weg, aber auch face-to-face an unseren Events.

Was macht die Digital Minds Society einzigartig und worin unterscheidet sie sich von üblichen Alumni Organisationen?

Alice: Was uns einzigartig macht: Wir bauen ein Netzwerk digitaler Experten auf!

Ioannis: Die «Digital» Lehrgänge der HWZ bringen die unterschiedlichsten Leute zusammen und zwar aus den verschiedensten Branchen. Trotzdem haben die meisten – spätestens nach dem Studium – einen «digitalen» Mindset, was wieder ein starker gemeinsamer Nenner ist. Wir wollen aber nicht nur ehemalige Studenten, sondern auch Dozenten an Bord haben. Auch hier kommen wieder Menschen aus der Praxis zusammen unabhängig vom akademischen Hintergrund.

Marco: Wir sind hübsch und unglaublich agil – Quatsch… wir möchten nicht einschlafen und es soll keine Pflichtübung sein.

Wen sprecht ihr an?

Ubi: Ehemalige Studenten und Dozenten der «Digital» Lehrgänge der HWZ.

Marco: Alle im Umfeld der HWZ, die sich in diesem digitalen Wahnsinn mit der Machete durchkämpfen, um zu überleben.

Was kostet die Mitgliedschaft?

Marco: Viel zu wenig CHF 220.-

Was bietet die Mitgliedschaft für Vorteile?

Ioannis: Das Vernetzen der Mitglieder und der aktive Austausch stehen im Zentrum. Damit dies gelingt, pflegen wir eine geschlossene Linkedin Gruppe – exklusiv für Mitglieder. Damit es nicht auf der digitalen Ebene bleibt, organisieren wir 3x pro Jahr eine Zusammenkunft in lockerem Rahmen. Darüber hinaus dürfen sich Mitglieder über Vergünstigungen für Konferenzen und Events rund um das Thema «Digital» freuen.

Marco: Es funktioniert nur wenn es uns gemeinsam gelingt die Menschen zu vernetzen und den Austausch auf den verschiedenen Plattformen zu orchestrieren.

Wann geht es los?

Marco: Bald – Digital Festival im Schiffbau Zürich

Ubi: Ein erstes Get-Together mit findet am 27. September 2019 statt.

Alice: Aber anmelden kann man sich jetzt schon.

Wo kriegt man Infos und wie kann man sich anmelden?

Alice: Am besten informiert man sich auf unserer Webseite. Dort kann man sich auch direkt für die Mitgliedschaft anmelden – super easy!

Wo seht ihr die Digital Minds Society in 10 Jahren?

Marco: Im Altersheim Seewadel ohne Smartphone mit einem Buch ABO.

Ioannis: Mit rund einigen hundert Mitgliedern an einem exklusiven Event im GDI.

Alice: Auf einer grossen 10-Jahres-Jubiläum-Party! Wo auf neue Freundschaften, langjährige Mitgliedschaften und schöne gemeinsame Erinnerungen geprostet wird. Cheers!

Wie seht ihr die „digitale Schweiz“ in 10 Jahren?

Ubi: Die nächsten zehn Jahre werden von massiven Transformationen geprägt sein, welche grosse Umwälzungen bringen. Prozesse werden weiter digitalisiert, und der Strukturwandel bietet der Wirtschaft Raum für eine weitere Entfaltung. Es ist darum wichtig, dass das Bildungswesen der Schweiz den Menschen im Mittelpunkt behält, damit die Schweizerinnen und Schweizer auch von der vierten industriellen Revolution profitieren können.

Marco: Es schlummert unglaublich viel Potential im Nachwuchs in der Schweiz. Die grossen Organisationen müssen sich in der Führungsetage verjüngen und Dinge und Abläufe neu denken.

Ioannis: Vieles worüber wir heute noch nachdenken, wird ohne grosses Brimborium in unseren Alltag eingeflossen sein, ohne dass wir uns überhaupt noch vorstellen können, wie es früher war. Im besten Falle haben wir als Digital Minds ein Stück weit dazu beigetragen.

Alice: Risikobereiter, schneller, agiler und offener.